Wissensschreiber machen sich schlau

Ganz ehrlich, zu den Wissensschreibern gehört für mich das Bauchkribbeln. Das ist beim vierten Mal kein bisschen anders als beim ersten. Was sind das für Jungen und Mädchen, die aus der ganzen Republik nach Heidelberg zu Spektrum der Wissenschaft kommen? Auf einen Nenner gebracht, sind das die Schlauen und Neugierigen. Die Jugendlichen, die es ganz genau wissen wollen und die Spaß daran haben, auch andere dafür zu begeistern.

 © Richard Zinken

Höchste Konzentration in der Wissensschreiber-Redaktion.
© Richard Zinken

Drei Tage Wissenschaftsjournalismus lernen, das haben sie im Sinn, wenn sie im Verlag ankommen. Und wir „Großen“ wollen ihnen als Kolleginnen und Kollegen zur Seite stehen. Experten sind wir auch keine für Astronomie, Biologie oder Geologie. Aber wir haben als Journalisten und Redakteure gelernt, wie man fragt, sich schlau macht und daraus am Ende spannende Texte bastelt.

Der erste Tag steht im Zeichen des Handwerkszeugs. Aber erst einmal lernen wir uns kennen. Und was eignet sich dafür besser, als sich gegenseitig zu interviewen. Die Schüchternheit verschwindet. Und das ist gut so, denn ohne Zusammenarbeit wird das Projekt nicht funktionieren. „Seid mutig, traut euch etwas, seid stellvertretend neugierig für eure Leser“, dazu wollen wir die elf Nachwuchsreporter ermuntern. Sie sind zwischen zehn und siebzehn Jahre alt und unglaublich verschieden. Trotzdem bilden sich in kürzester Zeit tolle Teams, die alle an einem Strang ziehen. Jeder bringt seine Stärken ein. Der eine fotografiert hervorragend, die andere hat schon Ahnung vom Fachgebiet und der Dritte fungiert bereits als Chefredakteur bei der Schülerzeitung.

© Richard Zinken

Am ersten Tag geht es vor allem um die Grundlagen.
© Richard Zinken

Trotzdem beginnen wir bei der Basis. Was für Artikelformate gibt es? Was macht eine gute Story aus? Was ist der Küchenzuruf? Wie geht eine gute Schreibe? Und vor allem: Wie sieht eine saubere Recherche aus? Da sind die Wissensschreiber aber erfahrungsgemäß ohnehin schon nicht schlecht. Wie Wikipedia funktioniert oder was bei Google zu beachten ist, da kennen sie sich aus. Trotzdem nehmen sie vieles mit, vor allem, wie es gelingt, sich ein Thema zu erschließen, von dem man bis dahin kaum eine Ahnung hatte. Und dann auch noch sicherzustellen, dass man keiner Falschmeldung aufgesessen ist.

Schon gut, dass wir bei diesem Wissensschreiber-Workshop neben den Print- und Online-Journalisten Kirsten Baumbusch, Mike Beckers, Elena Bernard und Theo Schaarschmidt auch noch Friederike Kroitzsch mit an Bord haben. Als Radioreporterin bringt sie ihre gebündelte Erfahrung ein, wie schwierige Gesprächspartner zu knacken sind und wie eine Geschichte richtig lebendig wird.

© Wissensschreiber/ Walter Hetmank

Am Institut für Geowissenschaften in Heidelberg dürfen die Wissensschreiber den echten Homo heidelbergensis Kiefer anschauen.
© Wissensschreiber/ Walter Hetmank

Am zweiten Tag ziehen die Teams dann einzeln los. Ihre Themen sind knifflig: Ein Gruppe will herausbekommen, wie der Katzenbuckel-Vulkan entstanden ist; die zweite soll erfahren, was die Wissenschaft über den Urmenschen des „Homo heidelbergensis“ weiß; die dritte macht sich in Sachen „Geothermie“ schlau und die vierte trifft Experten zur „Vergangenheit und Zukunft“ der Stadt. Dass es an diesem Tag wie aus Kübeln gießt, macht deutlich: Das Reporterleben ist kein Zuckerschlecken. Abhalten lässt sich davon niemand.

Beim Schreiben wird die Zeit ganz schön knapp. Pünklich um 17 Uhr sind aber alle Texte fertig.

Beim Schreiben wird die Zeit ganz schön knapp. Pünklich um 17 Uhr sind aber alle Texte fertig.

Am letzten Tag steht dann das Anstrengendste auf dem Programm: Fotos auswählen, Fakten checken und vor allem schreiben. Wer glaubt, das ginge gar nicht gemeinsam, wird schnell eines Besseren belehrt: Pünktlich um 17 Uhr sind Berichte, Reportage und Interview samt der Info-Kästen fertig. Wir, die „Großen“, können es jedes Mal kaum fassen. Und die Wissensschreiber? Die platzen schier vor Stolz, dass die Punktlandung gelungen ist.

1 thought on “Wissensschreiber machen sich schlau

  1. Wow! Als ich von dem Projekt der Wissensschreiber erfahren habe, war ich sofort Feuer und Flamme. Das klingt ja echt total toll! Wie kann ich Wissensschreiber werden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.