Diebischer Schneckenpunk

Diebischer Schneckenpunk Fadenschnecken sehen aus wie Punks - und sie klauen ihrer Lieblingsspeise schamlos die Waffen! © prilfish / CC-by-2.0

Diebischer Schneckenpunk
Fadenschnecken sehen aus wie Punks – und sie klauen ihrer Lieblingsspeise schamlos die Waffen!
© prilfish / CC-by-2.0

Wenn ihr von „Nacktschnecken“ hört, denkt ihr wahrscheinlich an schleimige, rotbraune Kriechtiere, die im Garten genüsslich Salatköpfe verschlingen. Im Meer sieht die Sache ganz anders aus: Hier gleiten kunterbunte Nacktschnecken anmutig durch Korallenriffe. Die im Bild gezeigte Fadenschnecke, unter Wissenschaftlern als Flabellina rubrolineata bekannt, sieht mit ihren rosa Stacheln, den Cerata, wie ein Schneckenpunk aus. Orangerote Spitzen runden den schrillen Look ab.

Im Gegensatz zu den Salatvernichtern an Land sind Fadenschnecken jedoch Fleischfresser. Sie verspeisen bevorzugt Nesseltiere wie die farbenprächtigen Seeanemonen. Diese haben in ihrer Haut ein ganzes Arsenal an Nesselkapseln, an denen sich Fressfeinde eigentlich den Mund verbrennen. Auch Quallen besitzen solche Nesselkapseln, deswegen muss man auch höllisch aufpassen, nicht mit ihnen in Kontakt zu kommen.

Eine Fadenschnecke kann die wehrhaften Seeanemonen jedoch problemlos fressen. Dabei schluckt sie die Nesselkapseln einfach mit, verdaut sie aber nicht: Sie lagert die Kapseln in ihre Cerata ein und stattet sich so mit den Waffen ihrer Lieblingsspeise aus. Deshalb nennt man die in den Schnecken eingelagerten Kapseln auch „Kleptocniden“ – geklaute Nesselkapseln.

Dieses Bild hat die Wissenschaftsjournalistin Judith Gor für euch herausgesucht und erklärt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.