Video: „Spektrum neo“ in Berlin – Interview mit der Forschungsministerin

Liebe „Spektrum neo“-Leserinnen, liebe „Spektrum neo“-Leser,

wer bereits in das neue „Spektrum neo“ zum Thema „Die Welt im Jahr 2050“ reingelesen hat, weiß: neo war in Berlin! Die „neo“-Reporter Yaren, Paria und Aaron trafen Annette Schavan, die Bundesministerin für Bildung und Forschung. Sie sprachen mit ihr über die Zukunft und wollten wissen, wie ihr Ministerium zukunftsweisende Forschung unterstützt.

In unserem Video stellen sich die „neo“-Reporter vor und berichten, wie sie das Interview erlebt haben. Außerdem geben wir euch einige „Backstage“-Einblicke in den Nachmittag im Ministerium. Viel Spaß!

„Backstage“ im Forschungsministerium

„Die Ministerin ist jetzt bereit zum Interview“, verkündet ein Mitarbeiter des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Zu diesem Zeitpunkt war ich bereits zehn Stunden auf den Beinen und hatte etwa 700 Kilometer mit dem Zug zurückgelegt.

Als Redaktionspraktikantin bei „Spektrum neo“ probiere ich zur Zeit aus, wie es ist, Journalistin zu sein. Aus nächster Nähe bin ich bei der Entstehung von „Spektrum neo“ Nr. 2 dabei. Ich erfahre, wie viel Arbeit die Mitarbeiter hier in der Redaktion in die Planung und Gestaltung eines Heftes stecken. Außerdem lerne ich, worauf es beim Schreiben von Artikeln und anderen Heftbeiträgen ankommt. Ende März fuhr ich mit Chefredakteur Carsten Könneker nach Berlin. Dort sprachen die „neo“-Reporter Yaren (11), Paria (10) und Aaron (14) mit Annette Schavan, der Bundesministerin für Bildung und Forschung, über die Zukunft. Hier könnt ihr mit mir einen Blick hinter die Kulissen werfen! Weiterlesen