Das Universum ist immer für Überraschungen gut

Erinnert Ihr Euch an neo Nr. 1 “Unser Universum”? An meinem Artikel über die Möglichkeiten zu fernen Sternen zu reisen? Darin schrieb ich, dass ein Astronaut, der mit 80 Prozent der Lichtgeschwindigkeit durchs All rast, nach eigenem Empfinden “nur” gut drei Jahre bis zu unserem nächsten Nachbarn Proxima Centauri brauchen würde. Aber: “Wozu das Ganze? Auf Proxima Centauri gibt es nichts zu bestaunen außer vielleicht dem Stern selbst. Doch wer nimmt für einen Roten Zwerg, der vermutlich nicht einmal Planeten hat, solche Strapazen auf sich?” Weiterlesen

Eckart von Hirschhausen zu Besuch bei “Spektrum neo”

Dr. med. Eckart von Hirschhausen zu Besuch bei "Spektrum neo"

Spannende Gespräche über Wissenschaft: Eckart von Hirschhausen (links) mit den neo-Redakteuren Carsten Könneker und Anna von Hopffgarten

Heute hat uns der Arzt und Kabarettist Dr. Eckart von Hirschhausen in der Redaktion besucht. Ihr kennt ihn bestimmt von den Fernsehsendungen “Frag doch mal die Maus” und “Das fantastische Quiz des Menschen”, die er moderiert. Wie ist so ein Star wohl, wenn man ihn persönlich trifft? Das fragten sich die Redakteure, als sie erfuhren, dass er uns besuchen würde. Jetzt steht die Antwort fest: Er ist ein einfach guter Typ! Und er hat viel auf dem Kasten. Seinen Doktortitel in Medizin führt er ganz zurecht, auch wenn er keine Arztpraxis hat, sondern im Fernsehen auftritt und Bestseller schreibt. Weiterlesen

Der Countdown läuft – Herzlichen Glückwunsch an Alexander Gerst!

“Unser Mann für den Mars” hat es geschafft – noch nicht zum Mars, aber demnächst immerhin in die Erdumlaufbahn: Gestern, am 18. September 2011, ist Alexander Gerst von der Europäischen Weltraumorganisation ESA für seine erste Weltraummission benannt worden. Sie führt ihn zur Internationalen Raumstation ISS. Von Mai bis November 2014 wird er dort leben und forschen dürfen. Damit geht ein Traum für ihn in Erfüllung, wie er in “Spektrum neo” Nr. 1 ja schon vorher erklärte.

Der Astronaut Alexander Gerst (c) DLR

Weiterlesen

“Spektrum neo“ und die niedersächsische Landesregierung

Nicht nur die “neo-Redaktion” freut sich über das neue Heft – auch wir “gewöhnlichen” Redakteure von “Spektrum der Wissenschaft” (so wie ich, Christoph Pöppe und seit Ewigkeiten der Mathematiker des Verlages) sind glücklich über den “Nachwuchs”. Kaum ist unser Baby auf der Welt, genießt es auch schon Interesse von allerhöchster Stelle. Na ja, es war nicht Angela Merkel, die freudig nach dem frisch erschienenen “Spektrum neo”-Heft griff, aber immerhin die “Niedersächsische Ministerin für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration”.

Frau Özkan blättert und ist begeistert – das Heft will sie ihrem neunjährigen Sohn mitbringen! (c) Spektrum der Wissenschaft

Weiterlesen

Röntgenaugen im All

Im Heft lernt ihr Oliver Krause kennen, der sich mit Infrarotastronomie beschäftigt und am Herschel-Satelliten mit gebaut hat. Die Infrarotstrahlung, die Herschel misst, ist für das menschliche Auge nicht mehr sichtbar, stattdessen spüren wir sie als Wärme. Es gibt aber auch noch andere Sorten Strahlung – abgesehen natürlich vom ganz normalen Licht – die die Astronomen benutzen, um das Weltall zu erforschen.

Eine der ersten Röntgenaufnahmen überhaupt, vom Entdecker der Röntegnstrahlung Wilhelm Conrad Röntgen selbst angefertigt.

Eine der ersten Röntgenaufnahmen überhaupt, vom Entdecker der Röntgenstrahlung Wilhelm Conrad Röntgen selbst angefertigt.

Zum Beispiel Röntgenstrahlung. Weiterlesen

Wie Kinder zur Astronomie kommen

Vor ungefähr 30 Jahren war das schon eine andere Zeit: es gab nur drei Fernsehprogramme (Erstes, Zweites und Drittes); niemand hatte ein Handy und normale Telefone hatten meistens eine Wählscheibe; telefonieren und fotografieren ging nur mit getrennten Geräten; Internet gab es noch nicht. Man musste Zeitung oder Briefe lesen, um sich Informationen zu beschaffen. Oder Bücher.

Damals nahm ein kleiner Junge ein Kinderlexikon in die Hand. Zum Glück konnte er lesen und er entdeckte eine Seite, auf der das Sonnensystem dargestellt wurde – natürlich nur das, was man damals davon wusste. Damals gab es noch neun Planeten in unserem Sonnensystem: Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun und Pluto. Seit fünf Jahren ist Pluto, der letzte und kleinste Planet, neu als Zwergplanet eingeordnet worden. Von denen kennt man mittlerweile einige. Weiterlesen

Proxima Centauri, hin und zurück?

“Rücksturz zur Erde!”

Allein für dieses Kommando hätte ich mir die Nächte um die Ohren geschlagen, damals in den 1960ern, als “Raumpatrouille – Die phantastischen Abenteuer des Raumschiffes Orion” zum ersten Mal im Fernsehen lief. Als Kind gab es für mich nichts Spannenderes als Sciencefiction. “Rücksturz zur Erde!”, das hieß im Klartext: So schnell wie möglich zurück nach Hause, egal von welchem Ort im weiten Universum auch immer. Weiterlesen