Wissensschreiber gesucht!

Achtung! Dieser Eintrag ist aus dem Jahr 2014! Leider sind im Moment keine weiteren Workshops geplant.

Auch dieses Jahr bietet „Spektrum neo“ wieder eine Reporterwerkstatt für Nachwuchsjournalisten an – und ihr könnt dabei sein! Vom 11. bis 13. September lernen rund ein Dutzend neugierige Jungs und Mädchen zwischen zwölf und sechzehn Jahren bei uns, wie Wissenschaftsjournalisten arbeiten.

Das Thema lautet dieses Jahr: „Unsere Erde“. Treffpunkt ist das Verlagshaus von Spektrum der Wissenschaft in Heidelberg, der Workshop geht an den drei Tagen jeweils von 10 bis 17 Uhr. Den Teilnehmerbeitrag für euch übernehmen wir, nur für Anfahrt, Versorgung und Unterkunft muss gesorgt sein.

Weiterlesen

Was ist das denn?! (Nr. 8/2014: Roboter & künstliche Intelligenz)

Rätsel Spektrum neo Nr. 8

Mit frdl. Gen. der Hochschule Reutlingen

Roboter haben viele Einsatzgebiete. Mit diesem kleinen Kerl hier – er ist nur etwa 2,7 Zentimeter hoch – gewann die Hochschule Reutlingen den 2. Preis bei einer Entwicklerweltmeisterschaft. Bleibt nur eine Frage: Was für ein Roboter ist das, und was macht er?

a) Steuerungsmodul für Satelliten
b) Suchroboter für Verschüttete
c) Miniatur-Fußballroboter
d) Unterwasserroboter für Tiefseeforschung

Leider ist eine Teilnahme am Gewinnspiel nicht mehr möglich.

Die richtige Lösung lautet: c)

Die Auflösung zu den Bilderrätseln aus früheren Ausgaben findet ihr hier:

Rätsel Spektrum neo 7
Rätsel Spektrum neo 6
Rätsel Spektrum neo 5
Rätsel Spektrum neo 4
Rätsel Spektrum neo 3

Ein Gespräch von Astronaut zu Roboter

Roboter können fremde Orte erkunden, die wir Menschen uns noch nicht trauen zu betreten – zum Beispiel den Mars. Mehr zu den Weltraumrobotern könnt ihr im Artikel „Entdecker im All“ nachlesen.

Einer dieser Weltraumroboter ist der kleine „Kirobo“. Seine Aufgabe im All: den einzigen japanischen Astronauten Koichi Wakata unterhalten, damit dieser sich nicht einsam fühlt. Kirobo spricht fließend japanisch, erkennt Gesichtsausdrücke und ist ein angenehmer Mitbewohner, der nie schlechte Laune hat oder den Astronauten Schokolade stibitzt.

Nicht vorenthalten wollen wir euch folgendes Extra: Ein Gespräch zwischen Koichi Wakata und Kirobo. Sie plaudern auf der Inter­nationalen Raumstation ISS über das Leben im All und wie es ist, schwerelos zu sein.

Denksport aus Spektrum neo Nr. 8/2014

Die Auflösung der Denksport-Aufgaben aus Spektrum neo Nr. 8: „Roboter & künstliche Intelligenz“ lautet:

1. Welcher Roboter war es wirklich?

Antwort: B2LR.

Erklärung: Wenn A1FO den Absturz verursacht hätte, würden B2LR und D4JG beide die Wahrheit sagen. Das kann aber nicht sein, weil nur einer der Roboter ehrlich antwortet. Wäre C3ZX schuld, hätten alle drei anderen recht und hätte D4JG den Absturz verursacht, dann wären die Aussagen von B2LR und C3ZX richtig. Also muss es B2LR gewesen sein. Die Wahrheit sagt in diesem Fall nur D4JG.

2. Wie viele Roboter von welcher Sorte müssen sie bauen, damit kein Teil übrig bleibt?

Antwort: sechs Transportroboter, vier Beobachtungsroboter.

Lösung durch Überlegen: Aus 60 Beinen kann man maximal sieben Transportroboter machen. Dafür bräuchte man 56 Beine, es blieben also noch vier übrig. Man könnte also nur noch einen Beobachtungsroboter mit drei Beinen machen. Dann bliebe aber ein Bein übrig. Wenn man sechs Transportroboter baut, braucht man 48 Beine, hat also noch 12 übrig. Daraus kann man genau vier Beobachtungsroboter bauen. Das passt auch mit den Augen: Für die Transportroboter braucht man sechs, hat also noch 24 übrig, was genau für die vier Beobachtungsroboter ausreicht.

Lösung durch Rechnen:

X: Transproboter, Y: Beobachtungsroboter

Beine:     8x + 3y = 60      | *2

Kameras:   1x + 6y = 30      | *(-1)

           16x + 6y = 120

           -1x - 6y = -30

           15x = 90         | :15

             x = 6

3. In welcher Reihenfolge muss man die Hebel ziehen, um den Roboter in Gang zu setzenUnd welcher der vier Hebel ist der Master-Hebel?

Antwort: Rot, Gelb, Blau (= Master-Hebel), Grün.

Vom Anderssein

Daniela Schreiter: Schattenspringer Verlag: Panini Comics ISBN: 3862019500 19,99 €

Daniela Schreiter: Schattenspringer
Wie es ist, anders zu sein
Verlag: Panini Comics
ISBN: 3862019500
19,99 €

Warum ist „mit Klaus nicht gut Kirschen essen“? Werden die Kirschen bei ihm etwa immer schlecht? Und warum sagt Tina erst, dass sie sich total auf das nächste Treffen mit Susi freut, und zieht dann gemein über Susi her? Die meisten von uns haben wohl verstanden: Mit Klaus sollte man sich nicht anlegen und Tina möchte Susi einfach nicht ins Gesicht sagen, was sie wirklich von ihr denkt.

Für Daniela Schreiter war all das sehr lange ein Rätsel. Es fällt ihr schwer, nicht alles wortwörtlich zu nehmen, ihre Mitmenschen verhalten sich für sie oft sonderbar. Was ist an Daniela so anders? Die Comic-Zeichnerin hat Asperger-Autismus.

Weiterlesen