Eckart von Hirschhausen zu Besuch bei „Spektrum neo“

Dr. med. Eckart von Hirschhausen zu Besuch bei "Spektrum neo"

Spannende Gespräche über Wissenschaft: Eckart von Hirschhausen (links) mit den neo-Redakteuren Carsten Könneker und Anna von Hopffgarten

Heute hat uns der Arzt und Kabarettist Dr. Eckart von Hirschhausen in der Redaktion besucht. Ihr kennt ihn bestimmt von den Fernsehsendungen „Frag doch mal die Maus“ und „Das fantastische Quiz des Menschen“, die er moderiert. Wie ist so ein Star wohl, wenn man ihn persönlich trifft? Das fragten sich die Redakteure, als sie erfuhren, dass er uns besuchen würde. Jetzt steht die Antwort fest: Er ist ein einfach guter Typ! Und er hat viel auf dem Kasten. Seinen Doktortitel in Medizin führt er ganz zurecht, auch wenn er keine Arztpraxis hat, sondern im Fernsehen auftritt und Bestseller schreibt. Weiterlesen

Zu Besuch bei Spektrum neo

Heute hat uns der Arzt und Kabarettist Dr. Eckart von Hirschhausen in der Redaktion besucht. Ihr kennt ihn bestimmt von den Fernsehsendungen „Frag doch mal die Maus“ und „Das fantastische Quiz des Menschen“, die er moderiert. Wie ist so ein Star wohl, wenn man ihn persönlich trifft? Das fragten sich die Redakteure, als sie erfuhren, dass er uns besuchen würde. Jetzt steht die Antwort fest: Er ist ein einfach guter Typ! Und er hat viel auf dem Kasten. Seinen Doktortitel in Medizin führt er ganz zurecht, auch wenn er keine Arztpraxis hat, sondern im Fernsehen auftritt und Bestseller schreibt. Er interessiert sich brennend für die Fortschritte in der Wissenschaft und möchte mit seinem Kabarettprogramm, das ihn durch ganz Deutschland führt, echtes Interesse an Medizin und Forschung bei den Menschen wecken. Witze und Humor sind für ihn dabei Mittel, um die Menschen für diese Themen zu gewinnen. Wir finden: ein klasse Konzept!

Und wie fand Eckart von Hirschhausen neo? Super! Er hat sich stark für unser erstes Heft interessiert und natürlich eins mitgenommen. Aber nicht für sich selbst, denn er hatte längst eines – sondern zum Weitergeben. Bis zur nächsten Visite, Herr Doktor!

ALMA öffnet seine Augen

In „neo“ könnt ihr Einiges über das größte Weltraum-Teleskop Herschel lesen – aber hier auf der Erde tut sich auch Großartiges: Auf 5000 Meter Höhe mitten in der chilenischen Wüste steht ALMA, ein Netzwerk aus 64 mobilen Antennen, die von speziellen Fahrzeugen zum jeweils besten Beobachtungsstandort transportiert werden. Jetzt liefert das größte Teleskop der Menschheit seine ersten Bilder.
ALMA öffnet seine Augen
Weiterlesen